Unser Rat ist euer Rad…

Durch unsere Beratung sollt ihr zu einem Rad kommen, das euren Einsatzzwecken, euren technischen, ergonomischen und ästhetischen Bedürfnissen und letztlich auch eurem Budget entspricht. Es kommt durchaus auch vor, dass wir euch auf eurer Rad-Suche die Kollegen empfehlen, die in Sachen Kinderräder, Fullys oder Falträder das Spektrum besser abdecken.

Was wir machen:

Wir beraten euch frei von drückenden Lagerbeständen, die dringend verkauft werden müssen. Das ist wichtig, denn so eine Praxis führt dazu, dass der/die VerkäuferIn den Kunden eher nicht nach Bedarf und Interesse berät. Das Ergebnis ist ein schlecht sitzendes Fahrrad, von dem niemand etwas hat.

„Custom­ made“: Am liebsten führen wir ein längeres Gespräch mit euch, um eure Bedürfnisse und Vorlieben kennzulernen. Dann einigen wir uns auf die Eckwerte und wir machen euch unter Berücksichtigung des Budgets ein Komplettangebot. Dabei endet unsere Beratung nicht beim Verkauf. Vor allem die ergonomische Optimierung kann sich länger hinziehen: Ist es der richtige Sattel, kommt der Vorbau mit richtiger Länge, Höhe, Winkel? Passt der Lenker und sind die Griffe geeignet? Nach einer bewährten Grundeinstellung fahrt ihr euer neues Rad dann Probe und wir machen gemeinsam schon die ersten Feinanpassungen. Der Rest erfolgt bei Bedarf und Schritt für Schritt nach den ersten längeren Touren.

Viele Hersteller haben mittlerweile kleine Manufaktur­-Linien im Programm, bei denen es neben diversen Rahmenhöhen und vielerlei Farben auch die Möglichkeit gibt, zahlreiche Austattungsdetails „ab Werk“ montieren/verändern zu lassen. Wenn dann noch Wünsche offen sind, erledigen wir das vor Ort.

Was wir nicht machen:

Wir lehnen „Body-Scanner“ oder das andere, größtenteils  pseudo-wissenschaftliche „Ergonomie-Tamtam“ ab. Meistens dient dies allein dem Verkauf von überteuertem Material, wobei sich hinter „total individuell“ zu oft der billige Standard versteckt. Die gängigen Serienrahmen sind für den Großteil aller KundInnen entweder passend oder durch uns passend zu machen. Einen Maßrahmen benötigen tatsächlich nur die besonders großen oder sehr kleinen Menschen, weil hier die Anpassungsmöglichkeiten begrenzt sind und sie mit dem Konfektionsangebot nicht glücklich werden.

Was für uns zählt:

Keine Pseudo-Wissenschaft, sondern euer persönliches Feedback, wenn es noch irgendwo zwickt! Am Ende sollt ihr ein Rad fahren, das euch (und uns) viele Jahre Freude macht!