3fahrradfeinkost
Wir arbeiten zur Zeit zu viert:

Karoline: Fisch suchte Fahrrad – und landete vor drei Jahren in der Feinkostküche. Im Hauptberuf schützt sie die Meere, im Laden rettet sie auch mal Kunden vor der Verzweiflung.

Philipp: Unser Azubi, der vor 2 Jahren noch keine Fahrräder kannte und mittlerweile ein Schrauberprofi ist. Die Fahrradmonteur Abschlussprüfung war für ihn ein Klacks, jetzt folgt die weiterführende Ausbildung zum Zweiradmechatroniker.  Er ist der zweitbeste Azubi, den wir je hatten.

Cotte: Hat seine Eltern zur Verzweiflung gebracht, weil er sein neues Rennrad gleich zerlegte anstatt damit zu fahren. Später fuhr er jahrelang als Fahrradkurier durch Bremens Straßen. Seit seiner Ausbildung zum Zweiradmechaniker bei uns im Laden ist er bester und schnellster Schrauber in Bremen. „Ich schwör“, sagt Cheffe.

Mark: Hat sein erstes Rad mit 13 zerlegt und restauriert. Vom Konfirmationsgeld folgte das erste, selbst aufgebaute Rennrad… – Gott sei dank. Neben dem Studium hat er in verschiedenen Fahrradläden gearbeitet und eine Fahrradselbsthilfewerkstatt aufgebaut. Nach einem Intermezzo in einem Ingenieursbüro für Gewässersanierung hat er dann in 2008 Fahrradfeinkost mitbegründet.